Inhalt in myHoval gespeichert

Datei in myHoval gespeichert

Es ist ein Fehler beim Merken des Inhalts in myHoval aufgetreten.

Hohe Heizleistung, genau dem Bedarf angepasst

Hohe Heizleistung, genau dem Bedarf angepasst

Vatikanstadt, Vatikan
  • Mehrfamilienhaus
  • Renovierung
  • Öl/Gas

Die kirchlichen und weltlichen Männer, die einst den Petersdom und die weiteren Gebäude des Vatikans mitten in Rom erbaut haben, waren Menschen der großen Gesten und der monumentalen Visionen. Wie aber wird etwa der Sitz des Papstes, der Palazzo Apostolico, beheizt? Wer eine entsprechend riesig dimensionierte Anlage vermutet, liegt falsch.

Auf die richtige Größe kommt es an …

Gemeinsam mit den Technikern des Vatikans haben Hoval Fachleute die Anlagenleistung dem tatsächlichen Energiebedarf angepasst. An Stelle der drei bisherigen Heizkessel mit je 5,5 Megawatt Leistung stehen jetzt drei Hoval Hochleistungs-Industriekessel mit je 3 Megawatt. Die Leistung hat sich dadurch um rund 45 Prozent reduziert, und so spart der Vatikan nun Energie – ohne dass Papst Franziskus in seinen Gemächern im Palazzo Apostolico und die Menschen in den umliegenden Räumen frieren müssen.

… und auf den verlässlichen Partner

Hoval beliefert als qualifizierter und zuverlässiger Partner eine ganze Reihe kirchlicher Einrichtungen in Italien und hat darum auch im Vatikan an der Sanierung der Heizzentrale und des Fernwärmenetzes aus dem Jahr 1920 mitgewirkt.

Hochleistung bis 20 Megawatt

Größere Gebäude wie etwa Hotels, Schulen und Krankenhäuser, ebenso Lager- und Produktionshallen benötigen viel Wärme. Auch der Wärmebedarf von Nah- und Fernwärmenetzen kann groß sein. Hoval bietet dafür unterschiedliche Technologien für Öl, Gas und Biomasse in fein abgestuften Leistungsklassen, damit jede Anlage genau richtig ausgelegt werden kann. Ein Gigant – auch in Sachen Wirtschaftlichkeit – ist der 3-Zug-Kessel Titan-3. In seiner höchsten Leistungsklasse bringt er es bis auf 20 Megawatt.

Stichwort Wirtschaftlichkeit: Über die Lebensdauer eines Hochleistungs-Kessels von realistisch gerechneten zwanzig Jahren übersteigen die Betriebskosten die Anfangsinvestition um ein Zigfaches. Hoval beweist mit seinen Hochleistungs-Kesseln, dass sich die Betriebskosten massiv verkleinern lassen: Je nach Anlage kann mehr als das Sechsfache der ursprünglichen Beschaffungskosten eingespart werden.