Inhalt in myHoval gespeichert

Es ist ein Fehler beim Merken des Inhalts in myHoval aufgetreten.

Circus Krone saniert Heizzentrale

Circus Krone saniert Heizzentrale

Circus Krone, München

„Winterzeit ist Krone-Zeit“, sagt der Clown mit hochgezogener Augenbraue. Wer im Winter staunen, träumen, lachen und vor Spannung den Atem anhalten will, fährt in München aufs Marsfeld, zum Winterquartier des Circus Krone.

  • Sonstige Gebäude
  • Renovierung
  • Gas

Bereits 1919 wurde dort der erste Kronebau eröffnet. Im Zweiten Weltkrieg wurde er drei Tage vor dem Weihnachtsabend 1944 durch Fliegerbomben völlig zerstört. Doch bereits ein Jahr später stand ein Ersatz da. „Kein Prunkgebäude, eher ein Provisorium“, heißt es dazu in der Chronik des Circus Krone, die mit der Geburt von Carl Krone 1870 ihren Anfang nahm. Am 23. Dezember 1962 weihte dann die Familie Sembach-Krone mit 3000 Gästen den dritten Kronebau ein.

Jetzt ist – zumindest technologisch – das jüngste Kapitel geschrieben worden: Der Münchner Innungsfachbetrieb Heizung-Obermaier GmbH hat zusammen mit Hoval die Heizzentrale saniert. Sie befindet sich im Kellergeschoss des zweiten Kronebaus und hat die Fachleute vor ein paar nicht ganz alltägliche Herausforderungen gestellt: Zum einen ist ein weitläufiger Gebäudekomplex zu beheizen und mit Warmwasser zu versorgen und zum andern treffen Heizsysteme der unterschiedlichsten Energieepochen zusammen.

 

 

In einem ersten Schritt wurden die beiden alten Gusskessel durch zwei Brennwert-Kessel UltraGas 300 ersetzt. Die Heizlast für die Gebäude wurde auf 400 kW ausgelegt, die für Warmwasser auf 200 kW. Allerdings legte die alte Anlage nahe, die Systeme für Heizung und Warmwasser zu trennen.

Die erste Heizperiode mit den beiden UltraGas-Kesseln hat deren hohe Energieeffizienz unter Beweis gestellt und den Gasverbrauch markant gesenkt. So konnte im Frühling 2012 in einem zweiten Schritt das alte Ladesystem für die Warmwasserbereitung durch einen Hochleistungs-Wassererwärmer Hoval Modul-plus F32 ersetzt werden. Dieser deckt steil ansteigende Leis-tungsspitzen, wie sie auch Hotels oder Sportanlagen kennen, mühelos ab und liefert hygienisch einwandfreies Wasser. Beim Circus Krone brauchen die Artistinnen und Artisten, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und die Zirkusgäste Warmwasser – und ebenso die Elefanten und Pferde, denn sie wollen regelmäßig gereinigt sein.
 

Ein weiteres Plus hat der Modul-plus im Kronebau ausgespielt: Er braucht nur wenig Aufstellfläche. Auch der Brennwert-Kessel UltraGas kommt mit wenig Platz aus. Was hingegen voll zur Geltung kommt, ist die Kaskaden-Lösung, welche die beiden Heizkessel bilden. Und für den Fall der Fälle ist das SMS-Modul installiert, das den Hoval-Kundendienst sofort informiert.