Inhalt in myHoval gespeichert

Datei in myHoval gespeichert

Es ist ein Fehler beim Merken des Inhalts in myHoval aufgetreten.

Kontrollierte Wohnraumlüftung sorgt für hygienisch reine Luft im Wohnkomplex

Kontrollierte Wohnraumlüftung sorgt für hygienisch reine Luft im Wohnkomplex

Mehrfamilienhaus, Trudering

Mit dem TruLiving entwickelt die ABG Real Estate Group ein modernes Wohnensemble. Dabei wurde besonderer Wert auf den hygienischen Luftaustausch in den Wohneinheiten gelegt. Hoval sorgt mit dem Einbau von 150 Komfortlüftungen für beste Luftqualität.

  • Mehrfamilienhaus
  • Neubau
  • Wärmepumpe/Komfortlüftung

Auf einem Areal mit rund 17.000 m² entstand in Trudering ein umfassendes Wohnbauprojekt, das Leben im Grünen am Rand von München möglich macht. In den Komplex, der großteils Wohnungen, aber auch Gewerbeflächen beheimatet, wurden insgesamt 150 kontrollierte Wohnraumlüftungen integriert. Eine Investition, die bei Neubauten notwendig ist.

"Gebäude werden heute viel dichter gebaut als vor 20 Jahren. Dadurch ist kein natürlicher Luftaustausch, der durch Fensterfugen oder Ritzen an Bauteilanschlüssen gegeben sein würde, möglich. Mit dem Einbau einer kontrollierten Wohnraumlüftung ist der hygienische Luftaustausch in allen Wohnungen der Anlage jederzeit gewährleistet“,

erklärt Peter Kröplin, Hoval Produktmanager, die Notwendigkeit einer Wohnraumlüftung bei Neubauten und ergänzt:

Mit einer kontrollierten Wohnraumlüftung werten Eigentümer ihre Immobilien auf. Dabei sind die Anforderungen und der Technologieanspruch bei Lüftungsanlagen hoch.

Seit Januar 2020 sind die Komfortlüftungen HomeVent in Betrieb. Für die Planung und gemeinsame Umsetzung zeichneten neben Hoval das Planungsbüro Ing. Wolfgang Spiegl GmbH und die Installationsfirma Aquatherm GmbH verantwortlich.

Immobilienwert steigern mit Wohnraumlüftung

Neben der deutlichen Steigerung der Lebensqualität in den eigenen vier Wänden spart eine Komfortlüftung zudem Energie. Denn das Öffnen von Fenstern, wodurch wertvolle Heizenergie verloren geht, ist zwar möglich, aber nicht mehr notwendig.

„Mit dem Einsatz der Komfortlüftung entsteht für Mieter ein hohes Energiesparpotenzial von 30 bis 40 %. Durch die integrierte Feuchte- und Wärmerückgewinnung bleibt neben der Temperatur auch die Raumluftfeuchtigkeit konstant auf einem idealen Niveau“, so Peter Kröplin, der durch eine Vielzahl umgesetzter HomeVent Großprojekte bereits auf einen langjährigen Erfahrungsschatz zurückgreifen kann.

Auch im Betrieb ist HomeVent für Mieter sehr sparsam. Die Komfortlüftung verbraucht nur halb so viel Strom wie ein herkömmlicher Fernseher.

Flüsterleise im Betrieb

Ein besonders wichtiger Aspekt bei der Integration einer Wohnraumlüftung ist das möglichst geräuschlose Laufen der Anlage. Um sicherzustellen, dass die Geräte die gesetzlich vorgesehenen Schallemissionen auch einhalten, wurde bereits im Rohbau der TruLiving-Anlage eine Testinstallation eingebaut und gemessen. HomeVent bestand den Test auf Anhieb, bestätigt auch Peter Kröplin:

Die Komfortlüftung arbeitet flüsterleise. Sie trägt zudem dazu bei, dass der Straßenlärm nicht in die Räumlichkeiten dringt, da keine Fenster mehr geöffnet werden müssen.

Höchste Flexibilität beim Verbau

Die Integration einer kontrollierten Wohnraumlüftung sollte, wie bei dem Projekt TruLiving, gleich zu Beginn Einzug in die Planung finden. Nur so können die benötigten Leitungen optimal verlegt werden. Die Platzierung des HomeVent Lüftungsgeräts lässt sich flexibel gestalten. Da im Gerät kein Kondensat entsteht, sind keine Ablaufleitungen notwendig. So kann das HomeVent auch ohne Probleme platzsparend außerhalb der Wohnräume – wie beispielsweise auf dem Balkon – installiert werden, ein weiterer Vorteil der Komfortlüftung.

Einfache Regelung und Wartung für Eigentümer

Jeder Eigentümer der Wohnanlage kann die Komfortlüftung in der eigenen Wohnung individuell steuern und auf die eigenen Bedürfnisse einstellen – einfach und intuitiv am Gerät selbst. Auch die Wartung der Komfortlüftungen ist für die Bewohner einfach handzuhaben. So kann der regelmäßige Filterwechsel selbstständig durchgeführt werden. Rund alle zwei Jahre empfiehlt Peter Kröplin eine Wartung durch den Profi, bei der das gesamte Gerät auf Herz und Nieren geprüft wird.

Veröffentlicht im Juli 2021