Inhalt in myHoval gespeichert

Datei in myHoval gespeichert

Es ist ein Fehler beim Merken des Inhalts in myHoval aufgetreten.

Die Fernwärmestation. Kompakte Komplettlösung für sorgenfreie Wärmeversorgung aus dem Fernwärmenetz.

Brennstofflieferungen und rauchende Kamine waren gestern, wenn Sie in Zukunft die Wärme für Ihr Gebäude direkt aus dem Fernwärmenetz beziehen – einfach, bequem und äußerst platzsparend. 

Die zentrale Wärmebereitstellung über Nah- oder Fernwärmenetze wird in größeren Wohnanlagen und öffentlichen Gebäuden ebenso genutzt wie in Einfamilienhäusern oder Firmengebäuden. Die Fernwärmestation im Haus übernimmt die Wärme direkt aus der Leitung und nutzt sie besonders effizient zum Heizen und zur Warmwasserbereitung. Die Kombination aus verlässlichem Fernwärmenetz und Hightech-Anlage im Gebäude sorgt für höchste Betriebssicherheit bei praktisch null Aufwand für die Besitzer. 
 
Das Plus bei Hoval: Von der Planung über die Inbetriebnahme bis hin zur Leittechnik wird alles aus einer Hand geliefert und arbeitet somit perfekt abgestimmt mit höchstem Wirkungsgrad. Die Materialqualität und die clevere Konstruktion helfen zusätzlich, Kosten zu sparen und die Umwelt zu schonen.

Kompakt und simpel

Die bequemste Art, Ihr Objekt mit Wärme zu versorgen: geringer Platzbedarf, zeit- und kostensparende Installation, praktisch kein Wartungsaufwand, einfache Handhabung und vollautomatischer, sauberer Betrieb.

Lösungen nach Maß

Die Fernwärme-Nutzung lässt sich den individuellen Anforderungen jedes Gebäudes anpassen und dank smarter Regelung in verschiedene Systeme einbinden. Für effiziente Komplettlösungen mit bestem Preis-Leistungs-Verhältnis.

Umweltfreundlich

Minimaler Energieeinsatz für maximalen Wärmekomfort: Fernwärmenetze nutzen eine Kombination überwiegend nachhaltiger Energielieferanten, die Gebäudezentrale punktet mit guter Wärmedämmung und einem hocheffizienten Wärmetauscher.

Unsere Systemkompetenz kommt auch bei unseren Wärmeübergabestationen zum Tragen. Die effiziente Integration in das Heizsystem – von der Beratung über die Installation bis hin zur Regelungstechnik und Wartung – gibt es bei Hoval aus einer Hand.
Urs Westreicher 
Leiter Produktmanagement Fernwärme & BHKW

Was ist Fernwärme? Wie funktioniert eine Fernwärme-Heizung?

Ein Fernwärmenetz ist vergleichbar mit dem Stromnetz, wobei heißes Wasser durch die Leitungen fließt. Die thermische Energie wird etwa durch Kraft-Wärme-Kopplung, aus Industrie-Abwärme oder in Biomasseanlagen gewonnen und über einen geschlossenen Kreislauf an die einzelnen Gebäude verteilt. Diese brauchen einen Hausanschluss und eine Wärmeübergabestation als Bindeglied zum Heizungssystem im Gebäude. Mittels Wärmetauscher und Regelungstechnik verteilt die Station die Heizwärme und erhitzt das Warmwasser. Das abgekühlte Heizwasser wird über den Rücklauf wieder ans Netz abgegeben. Für eine Fernwärme-Heizung benötigen Sie weder Brennstoffe noch einen Kamin.

Was gilt es beim Heizen mit Fernwärme zu beachten?

In Städten und Ballungsräumen bewährt sich Fernwärme seit vielen Jahren. Fernwärme ist jedoch nicht überall verfügbar. Auf dem Land ist die Versorgungsdichte geringer, denn lange Rohrleitungen sind mit Energieverlusten und höheren Kosten verbunden. Hier kommen vermehrt Nahwärmenetze mit kurzen Versorgungswegen zum Einsatz. Jedoch wird das Fernwärme-Angebot durch den Bau von Rohrleitungsnetzen und die Erschließung neuer Energiequellen stetig ausgebaut. 

 
Informieren Sie sich über die Verfügbarkeit von Fernwärme in Ihrer Region! Sie sollten auch überprüfen, ob etwaige vom Anbieter vertraglich fixierte Mindestabnahmemengen mit Ihrem Energiebedarf übereinstimmen.

Voraussetzungen und Bedingungen für die Fernwärme-Nutzung

Sofern die wichtigste Voraussetzung, nämlich die Verfügbarkeit eines Fernwärmenetzes an Ihrem Standort, erfüllt ist, gibt es noch weitere bauseitige Bedingungen für den Hausanschluss. Für die Zu- und Ableitung sind Bohrungen in der Gebäudehülle und Grabungen im Außenbereich notwendig. Vorab ist zu klären, wie die Leitungsführung und der Anschluss an die nächstgelegene Fernwärmeleitung möglich ist. Meistens befinden sich die Fernwärmeleitungen unterirdisch, in seltenen Fällen ist aber auch eine überirdische Führung möglich. 

Die Installation der Fernwärmestation im Gebäude gestaltet sich hingegen aufgrund des geringen Platzbedarfs und der anschlussfertigen, komplett ausgestatteten wandhängenden Konstruktion sehr einfach.
 

Pro und Contra: Wie sinnvoll ist Heizen mit Fernwärme?

Vorteile von Fernwärme

  • Sie beziehen nur heißes Wasser – somit fallen alle Unannehmlichkeiten rund um Lieferung, Lagerung und Verbrennung von Heizmaterial weg.
  • Der Bedienkomfort ist hoch, Platzbedarf und Wartungsaufwand sind minimal.
  • Die Vorlauftemperaturen funktionieren auch für Heizkörper und damit im Altbau.
  • Fernwärme spart Ressourcen und schont das Klima: Bei der Wärmeerzeugung werden unterschiedliche Energieträger und grüne Technologien intelligent genutzt, etwa Reststoffverwertung, Abwärme und Erneuerbare.
  • Verschiedene Energiequellen lassen sich flexibel kombinieren – für maximale Versorgungssicherheit, Wirtschaftlichkeit und Umweltverträglichkeit.

Nachteile von Fernwärme

  • Fernwärme ist nicht überallverfügbar.
  • Ein kurzfristiger Anbieterwechsel ist aufgrund langer Vertragslaufzeiten und regionaler Monopole nicht möglich. 

Was kostet Fernwärme? Wie wird Fernwärme abgerechnet?

Anschlusskosten: Bei der Herstellung des Hausanschlusses kommt es auf die Gegebenheiten vor Ort an, etwa die Entfernung vom Gebäude zum nächsten Anschlusspunkt. Für den Neuanschluss wird eine einmalige Gebühr verrechnet, wobei die Versorger in der Regel die Erweiterung des Fernwärmenetzes mitfinanzieren. Zu den Investitionskosten gehören die Verlegung der Fernwärmeleitungen auf dem Grundstück sowie die Anschaffung und Installation der Wärmeübergabestation im Haus. 

Betriebskosten: Die monatlichen Kosten für den Bezug von Fernwärme setzen sich aus dem Grundpreis für die Wärmeversorgung und dem Arbeitspreis für die verbrauchte Energie zusammen. Ein eingebauter Zähler misst den Fernwärme-Verbrauch in Kilowattstunden, der Zählerstand wird jährlich abgelesen. Betrachtet man die Gesamtkosten, ist Fernwärme eine sehr günstige Möglichkeit, ein Einfamilienhaus zu heizen, was an den vergleichsweise geringen Investitions- und Instandhaltungskosten liegt. 

TransTherm giro. Eine solide Basis für alle Fälle.

Die Basis der Fernwärme-Übergabestationen bildet die Hoval TransTherm giro. Sie dient als Bindeglied zwischen Fernwärmenetz und den weiteren Anlagenkomponenten. Die TransTherm giro eignet sich im Neubau aber auch speziell in der Sanierung, in denen vorhandene Infrastruktur weiterverwendet und als Gesamtsystem mit dem Fernwärmenetz verbunden werden sollen. Die anschlussfertige Lösung zeichnet sich durch effiziente Wärmeübertragung und Wartungsfreundlichkeit aus. Zudem bietet die TransTherm giro mit der freien Wahl des Wassererwärmers und des Heizkreises ein hohes Maß an Komfort und Flexibilität.

TransTherm pro S/RS. Die Kompaktstation zur Wärmeübergabe für größere Anlagen.

TransTherm pro S/RS ist eine hochwertige Fernwärme-Kompaktstation in 8 Leistungsgrößen von 30 bis 1720 kW zum klassischen Anschluss an das Fern- oder Nahwärmenetz. Die Übergabestation überträgt die Energie aus dem örtlichen Wärmenetz sicher, verlässlich und mit höchstem Wirkungsgrad auf das Heizsystem im Gebäude. Als Wärmequelle dienen etwa Biomasse-Heizanlagen oder die Ab- und Restwärme aus Kraftwerken.

Mit der Flexibilität der Modelle, der Hoval-Systemkompetenz und der Regelung TopTronic E lassen sich alle Faktoren für das beste Preis-Leistungs-Verhältnis der Anlage ausschöpfen. Bereits bei der Planung werden die Systemvoraussetzungen hinsichtlich Temperatur und Druck, der individuelle Wärmebedarf der angeschlossenen Gebäude sowie die technischen Anschlussbedingungen des Wärmeversorgers berücksichtigt. TransTherm pro S ist ohne Gehäuse, in der Ausführung RS mit Gehäuse erhältlich.
In Mikronetzen kommt das große Produktportfolio und die Systemkompetenz von Hoval voll zum Einsatz, denn hier wird der Wärmeerzeuger in der Heizzentrale direkt mitgeliefert.

TransTherm pro. Die individuell gefertigte Wärmeübergabestation für jede Anwendung.

Hoval bietet mit TransTherm pro. Die individuell gefertigte Wärmeübergabestation für jede Anwendung. pro für jedes Anforderungsprofil und jeden Leistungsbereich die maßgeschneiderte Lösung. Die Wärmeübergabestationen für die Übertragung der Fernwärme oder Nahwärme aus dem Netz werden individuell für das jeweilige Objekt geplant und konstruiert. Anschlussleistungen von 10 bis 30 000 Kilowatt und mehr lassen sich umsetzen. Damit stellt Hoval eine effiziente Wärmeverteilung im Gebäude und die ideale Dimensionierung der Heizleistung auf Basis der TransTherm-Technologie sicher. Die maßgefertigte Anlage wird anschlussfertig geliefert, was die Montage vor Ort erleichtert. Die Hoval-Regeltechnik sowie der Hoval-Service garantieren darüber hinaus einen höchst effizienten und verlässlichen Betrieb. 

Gibt es Förderungen zu diesem Heizsystem?

Für moderne und energieeffiziente Heiztechnologien gibt es zahlreiche Förderungen. So bieten der Bund, Ihr Bundesland oder Ihre Gemeinde finanzielle Unterstützung für eine neue Heizung. Damit Sie den Überblick behalten und die für Sie passenden Fördertöpfe finden, stellt Ihnen Hoval eine Online-Suche für Heizungsförderungen zur Seite. Diese basiert auf einer Datenbank, die alle Infos zu den Programmen verschiedenster Fördergeber zentral sammelt und stets für Sie auf dem aktuellen Stand hält. 

Rundum-sorglos-Gefühl mit den Hoval Garantie-Paketen

Ein Wartungsvertrag ganz nach Ihrem persönlichen Sicherheitsbedürfnis.
Mit unseren Service-Paketen schützen Sie Ihre Investition und genießen die Sicherheit Ihrer Heizung. Die Hoval-Fachleute kontrollieren den Zustand und optimieren die Einstellungen Ihrer Anlage. Mit einer einwandfrei laufenden Heizung sparen Sie Energie und Geld. Eine regelmäßige Wartung beugt Störungen vor und verlängert die Lebensdauer Ihrer Anlage – ein weiterer Beitrag zu einem nachhaltigen Heizsystem.

Fordern Sie Beratung an