28.04.2016

Aufatmen zu Hause: Beste Luft dank kontrollierter Wohnraumlüftung / Energie- und Geldsparen mit Komfortlüftung

Moderne Gebäude werden zunehmend besser gedämmt. Das spart nicht nur kostbare Ressourcen, Energie und Geld, sondern wird im Neubau durch die Energieeinsparverordnung (EnEV) gesetzlich gefordert. Doch was energetisch sinnvoll ist, hat einen schlechten Einfluss auf die Raumluft. Durch die dichte Gebäudehülle wird der Luftaustausch, der bei älteren Gebäuden auch über die durchlässigen Fugen und Ritzen erfolgte, nahezu komplett unterbunden. Die Folge: stickige Luft, Gerüche, Ausdünstungen von Baustoffen und im schlimmsten Fall Schimmel. Das konventionelle Lüften per Fenster mindert signifikant den Einspareffekt der Dämmung: Durch das Fenster entweicht unkontrolliert die Wärme- und Kälteenergie. Auch finden unerwünschte Besucher den Weg ins Zuhause: Feinstaub, Mücken, Pollen, Schmutz. Für Einbrecher ist ein offenes Fenster darüber hinaus eine willkommene Einladung. Eine komfortable Lösung für dieses Dilemma bietet eine kontrollierte Wohnraumlüftung. Sie übernimmt den Luftaustausch vollautomatisch rund um die Uhr, spart durch die Wärmerückgewinnung Energie, fördert den Wohnkomfort und hilft sogar bei der Grippeprävention. 

Frühling ist Blüte- aber auch Pollenzeit

fotolia_75644291_xs---kopie.jpg

Endlich: der Frühling ist da! Die Natur atmet auf - alles grünt und blüht. Was des einen Freud ist des anderen Leid. Wenn die Pollen fliegen, geht es los: Die Nasenschleimhaut schwillt an, die Nase juckt und läuft. Selbst in den eigenen vier Wänden ist der Allergiker nicht vor den fliegenden Samen sicher: Sie finden den Weg durchs geöffnete Fenster - ebenso wie Mücken, Feinstaub, Schmutz oder Einbrecher. Wie schön wäre es, wenn das Zuhause immer automatisch mit frischer, gefilterter Luft versorgt werden würde: sauerstoffreiche Luft direkt aus dem Garten, aber ohne die lästigen Störenfriede und ohne das Einbruchsrisiko des offenen Fensters! Die Lösung bieten sogenannte kontrollierte Wohnraumlüftungen. Die frische Luft kommt über Kanäle von draußen perfekt gefiltert in den Wohnräumen an: keine Pollen, keine Mücken, kein Lärm, kein Staub, kein Schmutz. Mit alten Klimaanlagen, deren Luftstrom spürbar und Geräusche hörbar waren, haben moderne Komfortlüftungen nichts gemein: Durch die unauffälligen Lüftungsschlitze wird jeder Raum rund um die Uhr mit ausreichend gereinigter, sauerstoffreicher Luft versorgt. Der Luftstrom ist weder spür- noch hörbar. Die verbrauchte Luft wird geräuschlos bei geschlossenen Fenstern abtransportiert. So stellt die Komfortlüftung auch ein Einbruchssicherheitskriterium dar. Bei der Hoval HomeVent® Komfortlüftung entfernt ein Insektenfilter größere Partikel aus der angesaugten Außenluft. Ein zusätzlicher leistungsstarker Feinfilter befreit die Luft von Pollen, Feinstaub und Pilzsporen. 

Die dichte Gebäudehülle verhindert den Luftaustausch

homevent_haus.jpg

Gerade beim Neubau ist eine kontrollierte Wohnraumlüftung essentiell: Ob Massivhaus, Fertighaus, Energiesparhaus, Bausatzhaus oder Ökohaus - das neue Eigenheim wird energetisch nach den neuesten Standards gebaut. Die Gebäudehülle ist so dicht, dass die kostbare Wärmeenergie nicht entweichen kann. Doch das dichte Haus, das auf der einen Seite Geld und Energie spart, schlägt sich auf der anderen Seite auf das Raumklima nieder. Wenn den ganzen Tag die Fenster geschlossen bleiben, sammelt sich im Wohnraum schlechte Luft. Die Ausdünstungen von Baustoffen verbleiben im Gebäudeinneren, ebenso wie die Feuchtigkeit, die durch Atmen, Bügeln, Kochen oder Wäschetrocknern entsteht, sowie die Gerüche. Je nach Feuchteanfall im Gebäudeinnern kann es sogar zu gesundheitsschädlicher Schimmelpilzbildung kommen.

Mit Wärmerückgewinnung Energie sparen

comfort-frs--180-_schnittbild_geschriftet_14.jpg

Durch das konventionelle Lüften per Fenster verliert der Neubau zwischen 30 und 50 Prozent der kostbaren Wärme, die eigentlich durch die dichte Bauweise gespart werden soll. Selbst beim sogenannten Stoßlüften verliert das Haus kostbare Energie. Auch hier hilft die kontrollierte Wohnraumlüftung weiter. Die Komfortlüftung saugt die verbrauchte Luft unauffällig und geräuschlos aus Räumen ab und fördert von draußen permanent frische, gefilterte Luft ins Gebäude. Damit die Wärme der Innenluft nicht verloren geht, ist ein wichtiges Kriterium bei der Wahl der richtigen Komfortlüftung die sehr gute Wärmerückgewinnung: Bei dem System von Hoval - der HomeVent® Komfortlüftung - sorgt ein Rotations-Enthalpietauscher dafür, dass kontrolliert die Wärmeenergie von der Abluft auf die Zuluft übertragen wird. Im Enthalpie Wärmetauscher wird neben der sensiblen Wärme auch die im Wasserdampf enthaltene, latente Wärme genutzt und somit ein zusätzliches Potenzial ausgeschöpft. HomeVent® erzielt mit seinem patentierten Funktionsprinzip gemäß DIBT 96 Prozent Wärmebereitstellungsgrad. Als Option gibt es auch eine Kühlfunktion: Hoval CoolVent gewinnt mittels Enthalpierückgewinner die vom Klimagerät oder der Wärmepumpe mit Kühlfunktion erzeugte Kälte aus der Abluft zurück. Dank des Rotationswärmetauschers geht kaum kostbare Energie verloren. Die HomeVent® Komfortlüftung spart mit seinem patentierten Funktionsprinzip wesentlich mehr Energie, als sie an Strom für den Betrieb benötigt. Somit verbessert das patentierte Funktionsprinzip der HomeVent® Komfortlüftung die Energiebilanz jedes Gebäudes deutlich.

Optimale Luftfeuchtigkeit gegen Viren

hoval-allergies.jpg

Kaum einer, der im Winter das Problem nicht kennt: trockene Heizungsluft. Die trockene Luft ist nicht nur unangenehm für die Schleimhaut und lässt Pflanzen verkümmern oder das Parkett sich verbiegen, sie fördert die Verbreitung von Grippeviren: Grippeviren fühlen sich in trockener Luft besonders wohl. Durch die hohe Feuchterückgewinnung von bis zu 90 Prozent sorgen die Hoval Komfortlüftungen dafür, dass die Luft immer das optimale Feuchtigkeitsverhältnis beibehält. Die Folge: die Grippe-Infektionsgefahr sinkt deutlich. HomeVent® überträgt auf die frische Zuluft die für ein ideales Raumklima notwendige Feuchtigkeit. So gelangt frische Luft nicht nur in der gewünschten Temperatur, sondern auch mit dem optimalen Feuchtegrad ins Gebäude.

Wärmepumpe und Wärmerückgewinnung - ein perfektes Team

aplus-enev.png

Ein Haus, das 2016 errichtet wird, muss weniger Primärenergie verbrauchen und Dämmung sowie Heizungsanlage müssen entsprechend ausgelegt werden. Die Bestnote A+ wird nur erreicht, wenn das Haus mit einer Wärmepumpe versorgt wird. In Kombination mit der kontrollierten Wohnraumlüftung kann sogar noch mehr eingespart werden. Dank des patentierten Funktionsprinzips der Hoval Komfortlüftung lassen sich bis zu 96 Prozent der wertvollen Energie aus den sonst vorhandenen Lüftungswärmeverlusten zurückgewinnen. Die dann noch aufzubringende Restenergie ist für eine Wärmepumpe ein Leichtes. Dank der Energieeinsparung der Komfortlüftung werden kleinere Aggregate und Volumenströme benötigt. Das schont den Geldbeutel in doppelter Hinsicht: Denn, sowohl die Investition in die Heizungsanlage als auch die späteren Betriebskosten werden auf ein Minimum reduziert. Das Sahnehäubchen ist ein Upgrade der Wärmepumpe und der Komfortlüftung auf Kühlung. Auch hier hat die HomeVent® Wohnraumlüftung von Hoval positive Effekte: Während normale Lüftungsgeräte im Sommer die schwül-heiße Außenluft ansaugt und weitestgehend unbehandelt in den schon zu warmen Räumen verteilten, sorgt Hoval mit der CoolVent-Funktion für einen Abkühl- und Trocknungseffekt der feucht-heißen Außenluft. Den übrig gebliebenen Kühlbedarf kann eine reversible Luft/Wasser-Wärmepumpe (z. B. Hoval Belaria®) oder eine Sole/Wasser-Wärmepumpe (Thermalia®) mit passiver Kühlung begegnen. Alle Hoval Wärmepumpen sind Smart Grid fähig und nutzen automatisch immer den günstigsten Stromtarif. 

Hoval GmbH 
Die Hoval GmbH fungiert als Vertriebsgesellschaft für den deutschen Markt. Rund 100 Mitarbeitende mit Hauptsitz in München/Aschheim kümmern sich um die Kunden in Deutschland. Die Betreuung des Fachhandwerks, der Fachingenieure und der Anlagenbauer erfolgt direkt und fokussiert sich dabei auf Systemlösungen für Heizen, Kühlen und Lüften. Zur fachgerechten Planung, Installation und Anlagenbetrieb finden im modernen Hoval TrainingCenter und Showroom in Aschheim praxisnahe Schulungen für Kunden und Mitarbeitende statt. Hoval Systeme nutzen in Deutschland unter anderem die Audi AG in Ingolstadt, der Bischofssitz in München, die Brauerei Paulaner in München, das Franz Marc Museum in Kochel am See, das Geburtshaus von Papst Benedikt XVI in Marktl am Inn, das VW Motorenwerk in Salzgitter oder das Schloss St. Emmeram in Regensburg.

Hoval Aktiengesellschaft
Die Marke Hoval zählt international zu den führenden Unternehmen für Heiz- und Raumklima-Lösungen. Mit mehr als 70 Jahren Erfahrung und einer familiär geprägten Teamkultur gelingt es Hoval immer wieder, mit außergewöhnlichen Lösungen und technisch überlegenen Entwicklungen zu begeistern. Diese Führungsrolle verpflichtet das Unternehmen zu Verantwortung für Energie und Umwelt, der mit einer intelligenten Kombination unterschiedlicher Heiz-Technologien und individuellen Raumklima-Lösungen entsprochen wird. Darüber hinaus sind persönliche Beratung und ein umfassender Kundenservice typisch für die Welt von Hoval. 
Mit rund 1.650 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in 16 Gruppengesellschaften weltweit versteht sich Hoval nicht als Konzern, sondern als eine große, global denkende und agierende Familie. Hoval Heiz- und Raumklima-Systeme werden heute in über 50 Länder exportiert.

 
Schliessen

Mehr Information


Cookies

Ein Cookie ist ein kurzes Text-Snippet, das von einer von Ihnen besuchten Website an Ihren Browser gesendet wird. Es speichert Informationen zu Ihrem letzten Besuch, wie Ihre bevorzugte Sprache oder andere Einstellungen. So finden Sie sich auf der Website schneller zurecht und nutzen sie effektiver, wenn Sie sie das nächste Mal aufrufen. Cookies spielen eine wichtige Rolle. Ohne sie wäre das Surfen im Web oft frustrierend.


Nutzungsbedingungen

Datenschutzerklärung

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.